Allview Allwatch: Neue Smartwatch für 79 Euro

Mittwoch, 30 Nov, 2016

Allview bringt eine Smartwatch für 79 Euro auf den Markt.

Dafür ist die AllWatch vom rumänischen Hersteller AllView als Fitnesstracker recht imposant ausgestattet. Die Allwatch besitzt ein Gehäuse aus rostsicherem Stahl. Das Gerät ist IP67 zertifiziert und ist somit staub-, stoß- und wasserdicht. Es sollte also Tauchgänge bis zu einer Wassertiefe von einem Meter für eine halbe Stunde ohne große Probleme überstehen können.

Als Chipsatz kommt in der Allview Allwatch laut Herstellerangaben ein 32-Bit ARM Cortex-M0 basierter Nordic Semiconductor nRF51822 Bluetooth Low Energy & 2.4 GHz Wireless SoC zum Einsatz, der von einem eingebauten Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität gemäß Bedienungsanleitung von 1.000 mAh für bis zu 7 Tagen mit Energie versorgt wird. Über die Allwatch App und den integrieren Herzfrequenz-Sensor lassen sich die Ergebnisse aus 24 verschiedenen Sportarten auswerten. Sollte die Lieblingssportart nicht mit auf der Liste sein, kann der Nutzer diese manuell hinzufügen. Doch nicht nur die Gesundheit hat die Allview-Uhr im Blick, sondern auch Benachrichtigungen. Geladen wird die Allwatch über ein Kabel mit Magnetanschluss.

Zwar handelt es sich bei der neuen Allview Allwatch ausnahmsweise mal um einen China-Import, den ich nicht sofort einem entsprechenden Unternehmen aus dem Reich der Mitte zuordnen kann, dennoch ist es relativ sicher, dass man sich hier wieder einmal ein White-Label-Produkt geschnappt hat und nun unter der eigenen Brand vermarktet. Als Laufzeit werden rund eine Woche angegeben, welche bereits nach 90 Minuten aufladen der Uhr erreicht werden können. Kompatibel ist die Smartwatch, das viel mehr ein Fitness-Armband ist, mit Android-Geräten. Das Wearable aus Rumänien kostet rund 80 Euro und erinnert vom Look her an die Apple Watch, verzichtet aber auf eine drehbare Krone sowie die Seitentaste. Die Auslieferung soll am 14. Dezember 2016 erfolgen.