Aktien Frankfurt: Anleger halten sich vor Opec-Treffen und Italien-Votum zurück

Freitag, 02 De, 2016

Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger zur Wochenmitte kaum aus der Deckung gewagt.

Der MDax stieg um 0,14 Prozent auf 20.834,44 Punkte und für den TecDax ging es um 0,12 Prozent auf 1711,93 Punkte nach oben.

Die Neuauflage der Fusionsverhandlungen zwischen Linde und Praxair sorgtezwar für etwas gute Laune.

Die Investoren blicken weiter auf das Treffen der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und die Abstimmung in Italien, sagte Markus Huber, Händler für City of London Markets. Zum Wochenauftakt hatte den Markt noch die Furcht vor den möglichen Folgen des am Wochenende anstehenden Verfassungsreferendums in Italien für die Eurozone belastet. Das Öl-Kartell beschloss am Nachmittag, eine im Grundsatz bereits getroffene Einigung über geringere Fördermengen nun konkret umzusetzen.

Unter den Einzelwerten ragten Linde-Papiere mit einem Kurssprung von mehr als 5 Prozent auf das höchste Niveau seit einem Jahr klar heraus. Für Lufthansa-Papiere ging es dagegen am Dax-Ende um 1,61 Prozent abwärts, denn die Pilotenstreiks gehen zunächst weiter. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um rund ein halbes Prozent vor. Der Dow Jones Industrial ging wieder auf Rekordjagd und lag zuletzt moderat im Plus. Der richtungweisende Euro-Bund-Future büßte 0,60 Prozent auf 160,94 Punkte ein. Der Euro-Kurs lag zuletzt bei 1,0644 US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,9410 (0,9403) Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,0576 Dollar festgesetzt.