Erdstoß verursacht Grubenunglück mit acht Toten in Polen

Freitag, 02 De, 2016

Die ersten Toten werden geborgen.

Bei einem schweren Grubenunglück in Südwestpolen sind acht Bergarbeiter ums Leben gekommen. Das Schicksal von fünf Arbeitern unter Tage war noch ungeklärt.

"Die Ärzte konnten leider nur noch seinen Tod feststellen", sagte der Direktor der Kupfermine Rudna in Polkowice in Niederschlesien, Pawel Markowski.

Seitdem hatten etwa 50 Retter unter schwierigen Bedingungen unter Tage nach Verschütteten gesucht. "Wir können vorerst nicht zu ihm vordringen und wissen nicht, ob er bei Bewusstsein ist", berichtete Markowski.

Bereits in der Nacht hatten die Suchmannschaften zwei Männer im Alter von 33 und 47 Jahren nur noch tot bergen können. Ausgelöst worden war das Unglück durch ein Erdbeben am Dienstagabend. Zum Zeitpunkt des Unglücks seien 30 Bergleute unter Tage gewesen. Die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo reiste an die Unglücksstelle, um sich ein Bild von der Lage zu machen und den Rettern Mut zuzusprechen. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte hatte es eine Stärke von 4,4 und ereignete sich in zehn Kilometern Tiefe.