Ex von Shermine Shahrivar: Fiat-Erbe Lapo Elkann täuschte eigene Entführung vor

Freitag, 02 De, 2016

Schocknachricht! Lapo Elkann hat in New York gemeinsam mit einer Transgender-Prostituierten seine Entführung vorgetäuscht, weil ihm das Geld ausgegangen ist. Als ihm das Geld ausging, habe er seiner Familie gegenüber behauptet, entführt worden zu sein. Deshalb kam der Fiat-Erbe auf eine kriminelle Idee.

Laut einem Polizei-Insider, der sich der 'New York Daily News' anvertraute, flog Elkann am vergangenen Donnerstag [24. November] nach New York, wo er versuchte, an Drogen zu gelangen. Weil der Vorfall öffentlich publik wurde, war es vorbei mit der grossen Karriere bei Fiat, dem Familienunternehmen, das sein legendärer Grossvater Gianni Agnelli zu Weltruhm geführt hatte. Im Januar muss er vor Gericht erscheinen.

Seine vermeintliche Entführerin garantierte den Angehörigen Elkanns Sicherheit, wenn diese 10.000 US-Dollar, umgerechnet 9.400 Euro, zahlen würden.

Im rot gestreiften Weekend-Anzug an der Rennstrecke in Monza: Lapo Elkann.

Mit einer transsexuellen Prostituierten dröhnte er sich in einem Hotel in Manhattan mit Drogen und Alkohol zu, bis das Geld nicht mehr reichte. Damals war er wegen einer Kokainvergiftung in ein Turiner Krankenhaus eingeliefert worden und hatte mehrere Tage im künstlichen Koma verbracht.

Lapo Elkann ist Mitglied der steinreichen Fiat-Dynastie.

Die Geschichte ist umso bizarrer, da es so schien, als hätte Elkann seine wilde Drogenvergangenheit hinter sich gelassen. Stattdessen musste er sich aus dem Fiat-Konzern zurückziehen und eine Entziehungskur machen.

Elkann wuchs in Frankreich auf und galt als der Lieblings-Enkel Agnellis. Hat die Trennung von dem deutschen Model Shermine Sharivar (34) etwas mit dem Rückschlag zu tun?