Ibisevic schießt Hertha auf Platz 3 und fliegt vom Platz

Freitag, 02 De, 2016

Zunächst konnte Linksverteidiger Marvin Plattenhardt den Mainzer Levin Öztunali nicht halten, und dieser konnte danach von Glück reden, weil weder Herthas Innenverteidiger Sebastian Langkamp noch der Mainzer Pablo De Blasis seinen ungenauen Pass unter Kontrolle bringen konnten.

Der Vertrag von Ibisevic läuft zum Saisonende aus.

Vedad Ibisevic drehte mit seinen Bundesliga-Toren Nummer 99 und 100 in der 36. und 67. Minute das Spiel, musste aber in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Ein kompletter Anführer. Grund genug für Hertha und den Knipser die zuletzt stockenden Vertrags-Verhandlungen wieder aufzunehmen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der bosnische Torjäger, der beim anstehende Poker um eine Vertragsverlängerung mit jedem Treffer bessere Karten haben dürfte, bereits die Chance zum 2:1. Sondern an einer Ausstiegsklausel für die Champions League, die dafür sorgen soll, dass Ibisevic seinen großen Traum wahr machen kann darf. Es gibt nichts Neues zu vermelden.

Vedad Ibisevic trifft doppelt für Hertha, sieht später aber Gelb-Rot.

Der aktuelle Tabellendritte müsste für eine Verlängerung neben einem Gehaltsaufschlag ohnehin viel tiefer als bisher in die Tasche greifen. Ein weiterer Beweis der Wertschätzung, die der 32-Jährige nun zurückzahlt, nachdem zwischendurch spekuliert worden war, er könnte noch einmal eine neue Herausforderung suchen. Unmut übers Knausern bei Vertragsverhandlungen eines Publikumslieblings wäre nicht hilfreich.

Das Zuckerstück hatte sich Michael Preetz für den letzten Teil der Hertha-Mitgliederversammlung aufgehoben.

Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz (l) und Präsident Werner Gegenbauer stellten sich den Fans. Ich wäre froh, er und auch die Mannschaft, wenn Vedad bleibt. "Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben", sagte Dardai. Trotzdem holten die Berliner dank ihres Captains den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel der Saison und stehen mit 24 Punkten nun hervorragend da. Er hatte nach seiner Ringereinlage umsonst auf "mehr Fingerspitzengefühl" von Schiedsrichter Guido Winkmann gehofft. Damit setzte er sich in der ewigen Rangliste der besten Ausländer in der Bundesliga vor den Südkoreaner Bum-Kun Cha auf den 6. Platz.