Philip Morris erwägt Aus der normalen Zigarette

Freitag, 02 De, 2016

Dieser Trend hin zu neuen Produkten führte unter anderem auch dazu, dass Philip Morris unlängst mit IQOS eine neue Variante auf den Markt brachte, die sich als Hybrid zwischen herkömmlicher und elektronischer Zigarette darstellt. Konzernchef Andre Calantzopoulos äußerte in einem Interview die Erwartung, dass sich über kurz oder lang alternative Formen des Tabakrauchens durchsetzen werden. Deshalb will er gemeinsam mit Regierungen daran arbeiten, dass die konventionelle Zigarette irgendwann 'ausläuft', sagte er dem Radiosender 'BBC 4'. "Ich hoffe diese Zeit wird bald kommen", sagte er dem Sender BBC. Zufälligerweise launcht der Riese in Großbritannien gerade dort die neue E-Zigarette Iqos.

Der Chef des Marlboro-Produzenten sieht das Ende der klassischen Zigarette nahen. Angesichts des weltweit sinkenden Zigarettenkonsums setzen Tabakproduzenten immer stärker auf Ersatzprodukte wie etwa E-Zigaretten, bei denen nicht Tabak verbrannt, sondern eine aromatisierte Flüssigkeit verdampft wird.

Bislang rechnet Calantzopoulos damit, dass im Jahr 2025 noch mehr als eine Milliarde Menschen rauchen werden.

Auch an der französischen Marke "Gauloises" geht der sinkende Zigarettenabsatz nicht spurlos vorbei. Das Unternehmen hatte bereits mehrere Fabriken geschlossen.