Südkorea verhängt im Atomstreit mit Nordkorea neue Sanktionen

Freitag, 02 De, 2016

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Mittwoch hinsichtlich des Atomwaffentests vom 9. September neue Strafmaßnahmen gegen Nordkorea verabschiedet.

Als Reaktion darauf wollen die Vereinten Nationen diesmal Nordkoreas Exporte von Kohle, Kupfer, Nickel, Silber und Zink beschneiden. Dies teilte ein Sprecher des Außenministeriums des Landes am Donnerstag in einer Stellungnahme zur neuen UN-Resolution gegen Nordkorea mit. China seinerseits fordere betreffende Seiten zu einer baldigen Wiederaufnahme der so genannten Sechsergespräche auf.

Die Wirtschaftssanktionen könnten die staatlichen Exporteinnahmen des Landes um mehr als ein Viertel reduzieren. Durch die Resolution 2321 würden die bisher "härtesten und weitreichendsten nicht-militärischen Sanktionen in der Geschichte der UNO" gegen Nordkorea verhängt. Bisher hatten die Resolutionen, die das Regime zur Aufgabe seines Atomprogramms bewegen sollen, keine Wirkung gezeigt.