Telekommunikation: Nokia kehrt zurück und will Smartphone-Markt erobern

Freitag, 02 De, 2016

So besagt eine Klausel, dass erst 30 Monate nach dem Deal wieder Smartphones erscheinen dürfen, die unter der Marke Nokia laufen. Die neuen Nokia-Smartphones bauen auf dem Google-Betriebssystem Android.

Der Name Nokia klingt vertraut in den Ohren vieler Smartphone-Nutzer, die schon in den Neunzigerjahren ein Handy hatten.

Die Lizenzierung des Markennamens Nokia an das finnische Unternehmen HMD Global ist einer Pressemitteilung Nokias zufolge abgeschlossen.

Ein Nokia 1020-Smartphone mit Microsoft-Betriebssystem auf der IFA in Berlin 2013. Allerdings finanziert Nokia das Start-up nicht direkt, es will seine Geldmittel - immerhin 500 Millionen US-Dollar für das Marketing - selbst durch Investoren und den Verkauf von Feature Phones einfahren. Nach relativ erfolgloser Zusammenarbeit mit Microsoft hatte der Softwarekonzern 2014 die Handy-Sparte von Nokia übernommen, ein Jahr später trennte sich Microsoft von Nokia. Zehn Jahre darf das Unternehmen nun das Nokia-Logo nutzen, um neue Geräte auf den Markt zu bringen.

"Phone Arena" berichtet, dass das HMD-Konsortium eine große britische Werbeagentur beauftragt hat, die kommenden Nokia-Handys zu vermarkten.

Könnte es auf dem MWC 2017 also eine Nokia-Premiere geben? Seine in Anführungszeichen, da HMD Global Oy der exklusive Lizenznehmer der Marke Nokia für Smartphones und Tablets ist. Das unter dem Codenamen D1C gehandelte größere Gerät soll laut "Android Pure" ein 5,5-Zoll-Modell mit Full-HD-Auflösung und Snapdragon-430-Prozessor sein, ergänzt durch 3 Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte internem Speicher.