Weltmeister Bastian Schweinsteiger wurde kurz vor Schluss eingewechselt

Freitag, 02 De, 2016

Manchester - Jose Mourinho darf beim Ligapokal-Spiel von Manchester United gegen West Ham United nicht auf der Bank Platz nehmen. Ganze 255 Tage musste die Anhänger des englischen Rekordmeisters auf dieses Ereignis warten. Und es passte irgendwie zu diesem Abend im "Theatre of Dreams", dass Bastian Schweinsteiger am letzten Treffer beteiligt war.

Der 32-Jährige war von Starcoach Jose Mourinho vor der Saison aussortiert worden und hatte unter dem Portugiesen noch keine Minute gespielt. Sogar seinen Spind hatte Schweinsteiger räumen müssen und wurde in die U23-Mannschaft verbannt.

Jubel brandete auf, minutenlang hielt er sich im Old Trafford, der Heimstätte von United. Viele Fans standen in der 87. Minute auf, die Geräuschkulisse schwoll zu einem Jubelorkan an, als sich seine Einwechslung am Spielfeldrand andeutete. Doch das zählte nicht, die Symbolik war wichtiger. In der Not kommt wohl Schweinsteiger zu seinem Comeback.

Elf Punkte beträgt der Rückstand auf den Spitzenreiter Chelsea, dem Ex-Club von Mourinho, dessen Fähigkeiten allmählich angezweifelt werden.

Die Verletzung von Michael Carrick, dazu die Sperren von Paul Pogba und Marouane Fellaini machen den ersten Saisoneinsatz des Mittelfeldspielers ziemlich wahrscheinlich. Britische Medien hatten bereits spekuliert, ein Einsatz Schweinsteigers könne vor allem dem Zweck gedient haben, den Wert auf dem Transfermarkt zu erhöhen. Mehrere MLS-Klub, unter anderem Chicago Fire und LA Galaxy, signalisieren großes Interesse an Schweinsteiger.

"Zumindest die Herzen der Fans scheint er mit seinem Ehrgeiz gewonnen zu haben". Der Startrainer stellte dem Deutschen öffentlich die Rute ins Fenster, warf ihn aus dem Kader, legte ihm einen Wechsel nahe - doch Schweinsteiger blieb.