Zwölf Tote bei Brand in Mädchenwohnheim in der Türkei

Freitag, 02 De, 2016

Elf davon seien Schülerinnen, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Dienstagabend. Insgesamt gab es nach Behördenangaben 22 Verletzte. Gegen neun Personen werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote - alle ohne Vertragsbindung. Bei dem nächtlichen Brand in der Kleinstadt Aladag kamen zehn Schülerinnen, die vierjährige Tochter des Leiters sowie eine Betreuerin ums Leben - möglicherweise, weil sie die Tür zum Notausgang nicht öffnen konnten. Nach Angaben des Bürgermeisters der südtürkischen Stadt Adana, Hüseyin Sözlü, handelt es sich bei den anderen Kindern um Schülerinnen zwischen 11 und 14 Jahren.

Der Brand brach laut Provinzgouverneur Mahmut Demirtas am Dienstag gegen 19.25 Uhr (17.25 Uhr MEZ) aus und breitete sich rasch im gesamten dreistöckigen Gebäude aus. Ihre Leichen wurden vor der verschlossenen Tür zu einer Feuerstiege gefunden. Das Feuer habe Panik ausgelöst, einige Schülerinnen seien aus dem Fenster gesprungen, um sich vor den Flammen zu retten.

Die Schülerinnen hätten die Scheiben zerschlagen, berichtete CNN Türk weiter.

Die Rettungskräfte sind noch vor Ort, um das Feuer endgültig unter Kontrolle zu bringen. Vor den Festnahmen hatte die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya eine gründliche Ermittlung versprochen.