Deutschland beginnt mit Grenzkontrollen vor G-20-Gipfel

Montag, 12 Jun, 2017

Berlin Knapp einen Monat vor dem G20-Gipfel in Hamburg sind am Montag Grenzkontrollen in Kraft getreten.

Die Kontrollen seien mit den Nachbarländern und der EU-Kommission abgestimmt und sollten bis 11. Juli je nach Lage "örtlich und zeitlich flexibel" andauern, hieß es weiter.

Laut dem Bericht will die Polizei so die Einreise von möglichen Gewalttätern verhindern. Beeinträchtigungen für den grenzüberschreitenden Verkehr sind laut Innenministerium "lediglich punktuell zu erwarten".

"Für mich hat die Sicherheit des Gipfels oberste Priorität", sagte der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere. Der G-20-Gipfel findet am 7. und 8. Juli unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt. Eigentlich gibt es innerhalb des sogenannten Schengen-Raumes in der Regel keine Grenzkontrollen mehr.

Seit Montag werden die deutschen Grenzen stärker kontrolliert.

Die Pläne zur zeitweisen Einführung von Grenzkontrollen waren bereits vor einigen Wochen an die Öffentlichkeit gelangt. Grund ist der bevorstehende G20-Gipfel in Hamburg.

Beim G20-Gipfel treffen sich die Staats- und Regierungschefs führender Industrie- und Schwellenländer in Hamburg, unter ihnen US-Präsident Donald Trump und der russische Präsident Wladimir Putin.