Amazon kauft Bio-Lebensmittelkette Whole Foods Market

Freitag, 16 Jun, 2017

Der Onlinehändler Amazon hat in den USA die Supermarkt-Kette "Whole Foods" für 13,7 Milliarden US-Dollar (12,2 Milliarden Euro) gekauft und steigt damit in großem Stil in den Handel mit frischen Lebensmitteln ein. Die 42 Dollar pro Aktie in Bar sind ein kräftiger Aufschlag auf den Schlusskurs von gut 33 Dollar am Donnerstag.

In dem Kaufpreis sind auch die Schulden des Lebensmittelhändlers enthalten, teilte Amazon am Freitag mit.

Seit Jahren schon versucht Amazon, im Lebensmittelhandel Fuß zu fassen. Doch von einem Durchbruch ist auch in den USA der Onlinehandel mit frischen Lebensmitteln noch weit entfernt. Damit dürfte er für die klassischen Händler zur noch größeren Bedrohung werden.

Whole Foods ist ein börsennotiertes Unternehmen, welches in Deutschland aber nicht viele kennen werden. Im April bereits hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg entsprechende Gerüchte gestreut und berichtet, dass Amazon schon im vergangenen Herbst über einen Kauf des Einzelhändlers nachgedacht hatte. Der Konzern zeigte zuletzt aber immer mehr Interesse am Einstieg ins stationäre Geschäft. Kommen jetzt die High-Tech-Supermärkte?

Mit einer Milliardenübernahme steigt Amazon in den stationären Lebensmittelhandel in den USA ein.

"Whole Foods" setzt auf Bio-Lebensmittel.

Whole Foods wurde 1978 gegründet und ist der US-Pionier der Bio-Food-Bewegung. Die Umsätze gingen deutlich zurück.

Mittlerweile gibt es mehr als 460 Filialen in Nordamerika, in denen zuletzt ein Jahresumsatz von 16 Milliarden Dollar erwirtschaftet wurde.