Neumann überraschend zurückgetreten: Opel hat einen neuen Chef: Lohscheller übernimmt das Steuer

Freitag, 16 Jun, 2017

PSA-Konzernchef Carlos Tavares lobte den neuen Opel-Lenker für seine tiefen Kenntnisse des Unternehmens und das Verständnis für die internationalen Marktbedürfnisse. Für Neumann war das am Montag augenscheinlich kein Defizit. "Wir werden den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen und als Teil der PSA-Gruppe weiter an Schlagkraft gewinnen", erklärte Lohscheller.

Laut dem Bericht will Neumann nur noch so lange im Amt bleiben, bis die Übernahme von Opel durch den französischen Autobauer PSA Peugeot-Citroen umgesetzt ist. Ebenso gesichert sei damit auch ein nahtloser Übergang des Unternehmens an PSA mit der Aufgabe, einen neuen strategischen Plan für Opel zu erarbeiten.

"Unter der Führung von Karl-Thomas Neumann haben wir enorme Fortschritte beim Turnaround von Opel/Vauxhall erzielt", sagte Dan Ammann, Vorsitzender des Opel-Aufsichtsrates und General-Motors-Präsident. Er selbst wolle sich zunächst voll auf den Abschluss dieser Transaktion konzentrieren. Neumann habe für Opel "wieder Anerkennung, ein verbessertes Markenimage und ein gestärktes Selbstbewusstsein erreicht", ergänzt Wolfgang Schäfer-Klug, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates und Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates. Der 48-Jähre arbeitete schon beim Gabelstapler-Spezialisten Jungheinrich, bei Daimler, Mitsubishi Europe und zuletzt bei Volkswagen und hatte Führungspositionen nicht nur im Finanzbereich, sondern auch in der IT, im Einkauf und der Logistik inne. Opel und Vauxhall beschäftigen 38.000 Mitarbeiter in sieben europäischen Ländern, die Hälfte davon in Deutschland. Neumann gilt als Kandidat für einen Vorstandsposten bei Volkswagen, womöglich als Nachfolger des im Dieselskandal angeschlagenen Audi-Chefs Rupert Stadler.

Mitten im Verkaufsprozess an den französischen PSA-Konzern hat der Autohersteller Opel seinen Chef ausgewechselt.

Zu seinem Nachfolger wurde Michael Lohscheller ernannt. Auf dem Landesfest Hessentag, das dieser Tage in der Opel-Stadt Rüsselsheim steigt, präsentierte der Manager via Twitter Sportwagen, eine Besucherbahn fürs Werksgelände und Rockkonzerte.

PSA-Chef Tavares hatte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vom Montag gesagt, Opel solle nach der Übernahme binnen hundert Tagen ein Konzept ausarbeiten, "wie Opel aus der Verlustzone herauskommen" kann.

Dass schnell Klarheit herrschte, war die beste Nachricht, die Opel in Abstimmung mit Noch-Eigentümer General Motors (GM) und Bald-Eigentümer Peugeot-Citroën gestern verbreitete. "Das Einzige, was Mitarbeiter schützt, ist Gewinn", sagte er. Neumann ist seit 2013 Chef von Opel. Hinzu kommt die Entwicklung wettbewerbsfähiger und aufregender, neuer Fahrzeuge.

Jetzt kommt mit dem vorzeitigen Rücktritt eine faustdicke Überraschung von Opel.