Gabriel: "Kohl war ein großer Staatsmann"

Samstag, 17 Jun, 2017

Wegen einer Spendenaffäre, in die Kohl maßgeblich verwickelt war, forderte Merkel Ende der 90er Jahre als damalige CDU-Generalsekretärin die Partei zur Loslösung vom Übervater auf. Kohl wollte nicht sagen, wer ihm das Geld gegeben hatte. Großen Respekt zollte auch andere Politiker.

Bundeskanzlerin Merkel ehrt Altkanzler Helmut Kohl. Wenn man ihn privat erlebte, war Helmut Kohl ein Mann von ungeheurer Gestaltungs-, aber auch Durchsetzungskraft. Aber die Nachricht hat mich wirklich tief traurig gestimmt. Seine Frau Hannelore, die an einer unheilbaren Lichtallergie litt, nahm sich 2001 das Leben. Die Deutschen hätten ihm viel zu verdanken. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland findet Schulz exklusiv ganz persönliche Worte: "Für die allermeisten Deutschen wird Helmut Kohl vor allem als Kanzler der Einheit in Erinnerung bleiben". Merkel rief umgehend die Witwe Maike Kohl-Richter an. Anfangs war sie als "Kohls Mädchen" belächelt worden. Als Kanzler der Deutschen Einheit und Ehrenbürger Europas werde "der Name Helmut Kohl stets untrennbar mit der Wiedervereinigung Deutschlands sowie der Einigung Europas verbunden bleiben - Hessen, Deutschland, Europa und die Welt haben ihm viel zu verdanken", sagte Bouffier. Das Verhältnis der beiden war nicht immer einwandfrei. In Rheinland-Pfalz halten unsere rund 43.000 CDU-Mitglieder inne und verneigen sich vor einem großen Staatsmann und Freund. Politiker aus dem In- und Ausland würdigten die Verdienste des CDU-Politikers um die deutsche Einheit und das Zusammenwachsen Europas. Das sei das "große Vermächtnis" Kohls.

Mit großer Anteilnahme hat Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck vom Tod des Altkanzlers Helmut Kohl erfahren.

Als sein grösster Erfolg gilt aber die deutsche Wiedervereinigung. Das Bild dieses in jeder Hinsicht großen Mannes, seine Leistung, seine Rolle als Staatsmann in Deutschlands historischer Stunde: Das alles steht uns sofort vor Augen.

Einer der ersten, der sich in den sozialen Medien zum Tod des deutschen Alt-Kanzlers Helmut Kohl geäussert hatte, war EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

- Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer: Als einen Ausnahmepolitiker hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl bezeichnet. Nur drei Menschen, Jean Monnet, Jacques Delors und Helmut Kohl hätten für ihre Verdienste für die europäische Zusammenarbeit die Ehrenbürgerschaft Europas erhalten, erinnerte er. Er habe den Menschen die Politik näher gebracht.

Auch die deutsche Nationalflagge auf dem Reichstag in Berlin weht auf halbmast.

Der frühere US-Präsident George Bush senior würdigte Kohl als "einen der größten Staatenlenker von Nachkriegs-Europa". Am Abend meldete sich auch der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow zu Wort. "Er war aufgerufen, einige der monumentalsten Fragen seiner Zeit zu beantworten", heißt es in einem von Clinton verbreiteten Statement.

Amtsinhaber Donald Trump äußerte sich während einer Rede in Miami nicht zu Kohl. "Zusammen mit Hans-Dietrich Genscher hat Helmut Kohl die Deutsche Einheit vollendet. Er war ein rheinland-pfälzischer Europäer", erklärte Dreyer am Freitag. Als die Berliner Mauer fiel, zeigte er sich der Situation gewachsen. Dieser sei "einer der größten Freunde des Staates Israel" und der Sicherheit des jüdischen Staates "vollkommen verpflichtet" gewesen.

"Ich verneige mich vor seinem Andenken", sagte Merkel. Darin schreibt er: "Ich habe seine Weisheit bewundert und seine Fähigkeit, fundierte, zukunftsweisende Entscheidungen auch in schwierigsten Situationen zu treffen". Er sei ein "Ausnahmepolitiker und ein Glücksfall für die deutsche Geschichte" gewesen. Er habe eine Schlüsselrolle bei der Beendigung des Kalten Krieges und der deutschen Wiedervereinigung gespielt. In den vergangenen Jahren lebte er sehr zurückgezogen. Auch in seinen letzten Lebensjahren sei der Fraktion der Rat Kohls wichtig gewesen. Im Gegenzug schätzte der deutsche Regierungschef (1982-1998) die Vermittlerfähigkeiten Junckers, wenn sich Deutschland und Frankreich wieder einmal in die Haare bekommen hatten.

Er habe sehr viel dafür getan, "dass nicht nur die Deutsche Einheit gekommen ist, sondern auch dass Europa zusammengewachsen ist", teilte Gabriel mit. Zudem habe er seine Partei modernisiert.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. Juni 2017 um 19:00 Uhr.