Point-Alpha-Preis an Schriftsteller Wolf Biermann (80) vor 1.000 Gästen

Samstag, 17 Jun, 2017

In der ehemaligen Kraftfahrzeughalle des amerikanischen Beobachtungspunktes "Point Alpha" wurde der ehemalige DDR-Bürgerrechtler und Hamburger Liedermacher Wolf Biermann mit dem "Point-Alpha-Preis" 2017 ausgezeichnet.

Die Präsidentin des Kuratoriums Deutsche Einheit, Christine Lieberknecht, würdigte Wolf Biermann als einen "Künstler und leidenschaftlichen Streiter für Frieden und Freiheit, der unbeeindruckt von ideologisch festgezurrten Lügen sich über die Jahrzehnte seines Lebens treu geblieben ist".

Biermann erhielt den Preis am Samstag im osthessischen Rasdorf.

Point Alpha ist eine Gedenkstätte an der Grenze von Hessen zu Thüringen in der Rhön, wo zu Zeiten des Kalten Krieges der Eiserne Vorhang verlief. Biermann hatte den Machthabern der DDR mit poetisch-subversiven Texten die Stirn geboten. Die Preisverleihung wird insbesondere ermöglicht durch die Unterstützung des Kuratoriums Deutsche Einheit e.V., des Fördervereins Point Alpha e.V. sowie den Firmen Fraport AG und Merck KGaA.

Biermann ist der zehnte Mutige, dem diese Ehrung für Verdienste um die Einheit Deutschlands und Europas in Frieden und Freiheit verliehen wurde. Biermann habe die Erfahrung zweier deutscher Diktaturen "politisch wie künstlerisch in einzigartiger Weise verarbeitet". Daraufhin wurde er 1976 ausgebürgert. Seine Biografie stehe exemplarisch für die Erfahrung von Trennung, Teilung und Einheit, von Zerrissenheit, Niederlagen und Triumphen. Nach einem Konzert in Köln durfte er nicht mehr nicht in die DDR zurückkehren.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU), Ex-Kreml-Chef Michail Gorbatschow und der ehemalige US-Präsident George Bush senior (alle 2005).