So einfallslos kommentierten deutsche Politiker Helmut Kohls Tod auf Twitter

Samstag, 17 Jun, 2017

"Er war ein großer Europäer". Dorthin war die Kanzlerin für eine Privataudienz bei Papst Franziskus am Samstag geflogen.

Mehr als 40 Jahre war der geborene Ludwigshafener Parlamentarier, zuerst im Mainzer Landtag und von 1976 an im Bundestag.

Die Beziehung zwischen Kohl und seinen beiden Söhnen, Walter und dessen zwei Jahre jüngerem Bruder Peter, war schon seit längerer Zeit schwierig. Über Länder- und Parteigrenzen hinweg gebührt ihm große Anerkennung seiner politischen Leistung. "Die Nachricht vom Tod des früheren Bundeskanzlers und meines engen Freundes Helmut Kohl hat mich tief getroffen", erklärte Juncker in Brüssel.

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat den gestorbenen Altkanzler Helmut Kohl als "großen Politiker" gewürdigt.

"Sein Name wird auf alle Zeit verbunden bleiben mit der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes", sagte Seehofer. Die Welt gedenke eines großen Europäers, Deutschland trauere um den "Kanzler der Einheit", teilte die rheinland-pfälzische CDU-Landes- und Fraktionschefin am Freitag mit. Kohl sei Europa und ihm persönlich "ein echter Vertrauter und Verbündeter" gewesen. Macrons Tweet ist mit einem Foto illustriert, das Kohl mit dem damaligen französischen Staatspräsidenten François Mitterrand Hand in Hand zeigt. Kohl habe "eine Generation politisch geprägt", schrieb Lindner am Freitag auf Twitter. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu äußerte "tiefe Trauer" über den Tod Kohls.

Auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) haben sich betroffen vom Ableben Kohls gezeigt.

Justizminister Heiko Maas, SPD: "Der ewige Kanzler und große Europäer geht". Kurz wies darauf hin, dass Kohl auch "maßgeblich den österreichischen EU-Beitritt unterstützt" habe. Im richtigen Augenblick habe er mit Tatkraft, Entschlossenheit, Geschick und Weitblick die historisch einmalige Chance zur Wiedervereinigung ergriffen.

Der CDU-Abgeordnete Uwe Schummer wandelte das leicht ab: "Großer Deutscher", "überzeugter Europäer".

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) würdigte den verstorbenen deutschen Altkanzler als "zentralen Mitgestalter der Europäischen Union, wie wir sie heute kennen". "Kohls Einsatz für die Wiedervereinigung wird in die Geschichte eingehen". Das heutige Europa sei ein Ergebnis von Kohls "Visionen und seiner Hartnäckigkeit, enormen Hindernissen zum Trotz", hieß es in einer Erklärung der Vereinten Nationen. Er hat die europäische Einigung mit einer Energie und Überzeugungskraft vorangetrieben wie nur ganz wenige andere Staatsmänner.