Weltweite Trauer um Helmut Kohl

Samstag, 17 Jun, 2017

Seine Verdienste um die Deutsche Einheit bleiben.

Auch vom deutschen Grünen-Chef Cem Özdemir erhielt Kohl die Würdigung als "grosser Europäer". "Das ist richtig und gerecht", sagte Gorbatschow am Freitagabend in Moskau.Kohl hatte nach der friedlichen Revolution in der DDR 1989 mit Gorbatschow sowie den Staats- und Regierungschefs der USA, Großbritanniens und Frankreichs die Bedingungen für die Deutsche Einheit ausgehandelt. Während seiner Amtszeit erwarb sich Kohl großes internationales Ansehen, im Inland war der Rheinland-Pfälzer aber für seine Kritiker auch eine konservative Reizfigur. "Das war höchste Staatskunst im Dienste der Menschen und des Friedens", sagte Merkel. "Ohne Helmut Kohl gäbe es den Euro nicht", sagte Juncker. 1982 gelang ihm in einer Koalition mit der FDP der Sprung ins Kanzleramt. "Sein staatsmännisches Geschick zeigte Kohl, als er die Chance ergriff und die Wiedervereinigung Deutschlands erreichte". Man werde noch einige Zeit brauchen, um die Dimension seiner politischen Arbeit in Gänze zu würdigen. In einer Kondolenzbotschaft an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte er weiter: "Ich habe aufrichtig seine Weisheit und seine Fähigkeit bewundert, weit reichende Entscheidungen selbst in schwierigsten Situationen zu treffen". Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Macron am Freitag: "Meister des vereinigten Deutschlands und der deutsch-französischen Freundschaft: Mit Helmut Kohl verlieren wir einen sehr großen Europäer". Er hat die Bundesrepublik geprägt wie sonst nur sehr wenige: Kohl war Kanzler der Deutschen Einheit und Wegbereiter der Europäischen Union.

Schröder nannte seinen Vorgänger einen "großen Patrioten und Europäer". Am Staatsakt zum 20. Jahrestag des Mauerfalls nahm er 2009 im Rollstuhl sitzend teil. Im Herbst kehrte Kohl aber wieder in sein Haus in Ludwigshafen-Oggersheim zurück, wo er zuletzt im April 2016 noch Ungarns Ministerpräsidenten Viktor Orban empfing. Sein Name werde "auf alle Zeit verbunden bleiben mit der Wiedervereinigung unseres Vaterlands".

Trump hatte sich zu Beginn seiner knapp halbstündigen Rede zur Kuba-Politik auch zu anderen Aspekten geäußert: Etwa zur Heimkehr des 17 Monate in Nordkorea festgehaltenen Studenten Otto Warmbier und zur Genesung des angeschossenen Kongressabgeordneten Steve Scalise. Zuvor hatten die US-Präsidenten Bill Clinton und George H.W. Bush bereits Kohls politische Leistungen gewürdigt. Gerade für Südtirol sei sein Lebenswerk - die Wiedervereinigung Deutschlands - ein Vorbild, das aufzeige, dass auch die Teilung Tirols mit friedlichen Mitteln überwunden werden könne, so Knoll.

Der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow bezeichnete den verstorbenen Altkanzler als "eine außergewöhnliche Persönlichkeit".

"In tiefer Trauer um einen grossen Deutschen und einen grossen Europäer", schrieb ihr Sprecher Steffen Seibert auf Twitter.

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker: "In Gedenken an Helmut Kohl habe ich die Europaflaggen vor den europäischen Institutionen auf Halbmast setzen lassen". Kohl sei Europa und ihm persönlich "ein echter Vertrauter und Verbündeter" gewesen. Das heutige Europa sei ein Ergebnis von Kohls "Visionen und seiner Hartnäckigkeit, enormen Hindernissen zum Trotz", hieß es in einer Erklärung der Vereinten Nationen.

Auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres äußerte sich bestürzt.