Zahl der Toten nach Hochhausbrand steigt auf vermutlich 58

Samstag, 17 Jun, 2017

Nach dem Hochhausbrand in London ist die britische Premierministerin Theresa May mit Regierungsmitgliedern zu einer Sondersitzung zusammengekommen.

May empfing am Samstag verletzte Bewohner des zerstörten Grenfell Tower, freiwillige Helfer und Vertreter der Gemeinde in ihrem Amtssitz in Downing Street. Das Feuer war in der Nacht ausgebrochen, am frühen Morgen stand das Gebäude mit 24 Stockwerken im Stadtteil Kensington noch lichterloh in Flammen. In dem Sozialbau lebten Berichten zufolge 400 bis 600 Bewohner.

London (dpa) - Nach dem Hochhausbrand in London ist die Zahl der Toten auf vermutlich 58 gestiegen. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden wurden am Samstag 19 Verletzte im Krankenhaus behandelt, zehn von ihnen schwebten demnach in Lebensgefahr.

Nach der "Abfolge schrecklicher Tragödien" in den vergangenen Monaten - neben dem Brand mit mindestens 30 Toten wurde Großbritannien von drei islamistischen Anschlägen erschüttert - müssten die Briten sich auf ihre Geschichte besinnen, fügte die Monarchin hinzu. "Leider muss ich deshalb davon ausgehen, dass sie tot sind", ergänzte Cundy. Zuvor waren 30 Tote bestätigt gewesen. "Sie ist von den Ereignissen genauso bestürzt wie wir alle", sagte Green der BBC.

Die Zahl der Toten könnte nach Polizeiangaben noch weiter steigen. Bei Protesten und Solidaritätskundgebungen für die Brandopfer hatten Demonstranten am Freitagabend unter anderem einen Rücktritt der Premierministerin gefordert. Dort hatte sie den Opfern Hilfe in Millionenhöhe versprochen.

Kritiker hatten May vorgeworfen, nicht schnell genug auf das Unglück reagiert zu haben. Ausserdem hatte sie bei einem Besuch am Grenfell Tower am Donnerstag nicht mit den Opfern gesprochen. Am Freitag besuchte May Verletzte in einem Londoner Spital. Sprechchöre riefen "Vorwärts, Jeremy Corbyn!", um ihre Unterstützung für den Chef der oppositionellen Labour-Partei kundzutun. "In diesem Jahr jedoch, ist es schwierig einer sehr trüben Stimmung im Land zu entkommen", sagte die britische Königin Elizabeth II.in einer am Samstag veröffentlichten Mitteilung.

Der eigentliche Geburtstag von Elizabeth ist der 21. April, doch sie feiert offiziell am zweiten Samstag im Juni mit einer Geburtstagsparade.