Auto fährt in London in Passanten

Montag, 19 Jun, 2017

Im Londoner Stadtteil Finsbury Park hat es nach Polizeiangaben einen "schweren Vorfall" mit mehreren Opfern gegeben.

Ein Notruf sei kurz nach Mitternacht (01:20 Uhr MESZ) eingegangen, der einen "Zusammenstoß zwischen einem Fahrzeug und Fußgängern" gemeldet habe, erklärte die Polizei. Es habe eine Festnahme gegeben.

Der Stadtteil Finsbury liegt nördlich des Zentrums von London. Wie viele verletzt worden sind, ist noch nicht bekannt. Die Zahl der Opfer und die Hintergründe des Vorfalls, der sich Berichten zufolge vor einer Moschee ereignete, waren zunächst unklar. Augenzeugen äußerten ebenfalls den Verdacht, dass das Fahrzeug mit Absicht in die Menschenmenge gesteuert wurde.

Bei den Opfern soll es sich nach übereinstimmenden Angaben vornehmlich um Besucher der Moschee handeln.

Die Polizei riegelte die Umgebung um den Bahnhof Finsbury Park. Das berichtet die Zeitung "The Independent". Zudem berichtet das Blatt von mehreren Menschen, die regungslos am Boden liegen. Polizisten und Rettungskräfte hätten versucht, Leben zu retten, zitierten britische Medien eine Anwohnerin. Medienberichten zufolge soll es sich bei dem Auto um einen gemieteten weißen Lieferwagen handeln.

Die Millionenstadt war erst kürzlich zum Schauplatz mehrerer blutiger Terroranschläge geworden: Am 3. Juni hatten auf der London Bridge und am Borough Market drei Terroristen mindestens acht Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Die Polizei erschoss die Angreifer.