Ronaldo und die Steuern: Stürmerstar vor Weggang von Real?

Montag, 19 Jun, 2017

Paris St. Germain, das über das nötige Kleingeld verfügt, sowie Ronaldos Ex-Klub Manchester United.

Eine Milliarde Euro (!) müsste ein Interessent gar aufbringen, um Ronaldo aus seinem bis 2021 geltenden Vertrag zu kaufen, so ist es in dem Arbeitspapier fixiert.

Laut der Zeitung habe Zidane eine klare Botschaft an seinen Stürmer gesendet: Real kann noch viel mehr gewinnen und das Team würde CR7 aufgrund seiner Tore und seiner Sieger-Mentalität brauchen.

The Sun berichtet nun von einem Dreier-Deal, nach dem Real seinen Wunschkeeper David de Gea bekommen soll, im Gegenzug würden die Königlichen Ronaldo und seinen unzufrieden Sturmkollegen Alvaro Morata auf die Insel ziehen lassen - inklusive einer wahnwitzigen Entschädigung von 200 Millionen Euro!

Manchester United hat Geld und holte bereits im vergangenen Jahr Paul Pogba von Juventus Turin für die neue Rekordsumme von 105 Millionen Euro.

Die portugiesische Sportzeitung "A Bola" hatte am Freitag berichtet, dass Ronaldo Real Madrid in diesem Sommer verlassen wolle.

Lissabon/Madrid. Der des Steuerbetrugs verdächtige Weltfußballer Cristiano Ronaldo (32) will seine Wahlheimat Spanien nach Medienberichten aufgrund drohender Schwierigkeiten mit der Justiz verlassen. Die Nachricht von den Abwanderungsplänen Ronaldos erreichte schnell Spanien. Schon bei der zweiten Frage nach Cristiano Ronaldo hatte der Coach endgültig genug.

Wie reagieren Trainer und Teamkollegen beim Confederations Cup? "Ich lege meine Hand für ihn ins Feuer, für seine Integrität als Mann und als Athlet".

Die Madrider Sportzeitung "Marca" rechnete jedoch vor, dass ein möglicher Transfer von Ronaldo realistischerweise "nur" 400 Millionen Euro im Gesamtpaket kosten würde.

Ronaldo zehnmal so teuer wie Tolisso? Auch Torwart Rui Patricio bekräftigte, Ronaldo sei "zu hundert Prozent" konzentriert. Aktuell verdient der bestbezahlte Sportler der Welt ein Bruttogehalt von rund 50 Millionen Euro pro Jahr bei seinem Verein. Ein Wechsel nach China gilt als ausgeschlossen. "Aber nicht zu dem Preis von 400 Millionen Euro", sagte Massimiliano Mirabelli, der Sportdirektor der AC Milan am Samstag dazu.

Nach 46 Saisonspielen für Real tut sich Ronaldo den Confed Cup im Gegensatz zu einigen deutschen Stars überhaupt noch an. Umso verrückter kommt das Gerücht um ein mögliches Engagement beim FC Bayern daher.