Ronaldo will Spanien wegen Steueranzeige verlassen

Montag, 19 Jun, 2017

Auf Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo kommen unruhige Zeiten zu.

"Damals sagte er mir, dass die Menschen bei Manchester United alle unfassbar freundlich und lieb zu ihm waren". Jetzt bahnt sich ein spektakulärer Tausch an: Cristiano Ronaldo könnte mit De Gea die Seiten tauschen, allerdings müsste José Mourinho sicherlich noch einen hohen zweistelligen Millionenbetrag draufpacken. Er oder sein Club? Portugal musste sich mit einem 2:2 zufrieden geben. Für den Endstand sorgte dann Eduardo Vargas in der Nachspielzeit (90.+2). In der 21. Minute wurde ein Tor von Portugals Nani (21.) von Schiedsrichter Nestor Pitana (Argentinien) nach Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter wegen Abseits aberkannt. Er habe ein "reines Gewissen", rief Ronaldo Journalisten in Lissabon vor dem Abflug nach Russland zu. Mit solchen Nebelkerzen verhüllt er allerdings nur, dass es um ihn nicht weniger ernst steht als um seinen Star. Grund für den geplanten Abschied seien die Ermittlungen gegen den portugiesische Superstar wegen Steuerhinterziehung.

Ein Ermittlungsrichter muss nun über die Eröffnung eines Strafverfahrens entscheiden. Diese News passt wiederum Real ganz gut. Auf der anderen Seite könnte viel Geld gespart werden.

Mit der abendlichen Anreise ins ferne Russland am Mittwoch hatte sich die Aufregung noch nicht gelegt, und die jüngsten Gerüchte über seine bevorstehende Flucht aus Spanien werden die Portugiesen auch in den kommenden Tagen mehr beschäftigen, als ihnen lieb ist. Die Zeitung weist aber auch selbst darauf hin, dass dieser das Gehaltsgefüge der Bayern sprengen würde. Auf keinen Fall erpressbar werden - die in Fällen wie Mesut Özil oder Ángel Di María erprobte Tradition halten sie in Madrid wegen der Stardichte im Kader für essenziell. Aber da war er auch noch fünf Jahre jünger. 2009 wurde sie zur Abschreckung europäischer Top-Klubs in den Vertrag gesetzt, der mittlerweile bis 2021 gültig ist. CR7 will weg - das ist offensichtlich. Das Projekt wurde zuletzt durch Ronaldos brillante Form und die Verletzungsanfälligkeit des Walisers immer aufgeschoben.

Aktuell verdient der bestbezahlte Sportler der Welt bei Real ein Bruttogehalt von rund 50 Millionen Euro pro Jahr. Außerdem wolle ein chinesischer Verein für den Mann von der Insel Madeira 200 Millionen Euro hinblättern - und dem Spieler ein Jahresgehalt von 120 Millionen pro Jahr zahlen, hieß es. Genau so viel würde es kosten, um Ronaldos Gehaltsvorstellungen für einen Vierjahresvertrag zu erfüllen.