US-geführte Koalition schiesst syrischen Kampfjet ab

Montag, 19 Jun, 2017

DamaskusBei den Gefechten um die IS-Hochburg Al-Rakka in Nordsyrien ist ein Kampfjet der syrischen Streitkräfte vom US-geführten Militärbündnis abgeschossen worden. Dagegen heißt es in einer in Washington veröffentlichten Stellungnahme, das Kampfflugzeug sei abgeschossen worden, nachdem es Stellungen der von der Koalition unterstützten Rebellen angegriffen habe. Die US-geführte Koalition schoss einen syrischen Kampfjet ab. Die SDF bekämpft in der Region die Extremisten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

"Das Bündnis strebt keine Kämpfe gegen das syrische Regime oder mit ihm verbündete russische und regimetreue Kräfte an", heißt es in der Mitteilung.

Gleichzeitig warnte die Koalition vor weiteren Angriffen gegen die von ihr unterstützten Kämpfe. Der Pilot der Maschine werde seit dieser "schamlosen Aggression" vermisst, berichtete die Staatsagentur Sana heute Abend weiter. Doch wenig später griff laut US-Kommanda ein syrisches Flugzeug die SDF erneut an. Die SDF-Kämpfer seien zum Rückzug aus der Ortschaft gezwungen worden, einige seien verletzt worden. Der Jet sei nun umgehend von einer F/A-18E abgeschossen worden. Daraufhin habe die Koalition eingegriffen. Zu den Gründen gibt es unterschiedliche Erklärungen.