Staatsanwaltschaft versteigert Luxushandtaschen einer Lehrerin

Dienstag, 27 Jun, 2017

Osnabrück Eine Lehrerin soll dank gefälschter Rezepte eine Million Euro kassiert haben.

Bielefeld (ots) - Eine Lehrerin aus Osnabrück soll den Staat um fast eine Million Euro betrogen haben. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt in 112 Fällen wegen des Verdachts auf Betrug beziehungsweise Untreue.

Die Anklagebehörde hofft nun, durch die Versteigerung mehrerer Dutzend exklusiver Handtaschen der Angeklagten den entstandenen Schaden zumindest einigermaßen zu begrenzen.

Wo werden die Luxushandtaschen versteigert?

Die Auktion werde in Kürze auf der Internetplattform zoll-auktion.de freigeschaltet, kündigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer, an. Als erstes hatte das "Westfalen-Blatt" darüber berichtet. "Der Neupreis der Taschen von Louis Vuitton, Hermes, Brunello Cucinelli und Bottega Veneta soll bei fast 100.000 Euro liegen", sagte Oberstaatsanwalt Dr. Die Lehrerin ist auf freiem Fuß, aber suspendiert.

Beamte bezahlen ihre Arztrechnungen und Rezepte selbst und reichen sie dann bei der sogenannten Beihilfestelle ein. Die Behörden erstatten 70 Prozent der Kosten, den Rest übernimmt gewöhnlich eine private Krankenversicherung.