Trauernde legen Blumen vor Kohls Wohnhaus ab

Dienstag, 27 Jun, 2017

Bei der Gedenkfeier wären die Spitzen der Europäischen Union und Weggefährten Kohls eingeladen.

Dieser solle in Straßburg stattfinden, berichtete die "Bild am Sonntag". Horst Fink, Vorsitzender des SPD-Ortsverbands, sagt: "Als Kanzler der Wiedervereinigung und der europäischen Integration hat Helmut Kohl zweifellos große Verdienste für Deutschland erworben, die Parteispendenaffäre hat aber auch einen dunklen Schatten über seine Kanzlerschaft gelegt". An Helmut Kohl werde man sich nicht nur wegen seiner bislang unerreicht langen Amtszeit von 16 Jahren erinnern: "Seine Leistungen für Europa sind bis heute und darüber hinaus wichtig", unterstreicht Niehoff. Der langjährige Kanzler war am Freitagmorgen im Alter von 87 Jahren in seiner rheinland-pfälzischen Heimat Ludwigshafen gestorben. Offen blieb zunächst, wann und wo es einen Staatsakt in Deutschland geben wird. Entscheidungen dazu seien noch nicht gefallen, hieß es am Samstag aus der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und aus dem Bundespräsidialamt. "Aber es ist genauso klar, dass die Familie dazu das letzte Wort hat". Der engste Familien- und Freundeskreis soll in der Traukapelle Abschied von Kohl nehmen können. Unter Hochdruck handelte er mit den Staats- und Regierungschefs der USA, der Sowjetunion, Grossbritanniens, Frankreichs sowie den Verantwortlichen der Europäischen Union die Modalitäten dafür aus.

Für den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) wird es keinen Staatsakt in Deutschland geben. Der Weltverband FIFA gestattete am Samstag einen entsprechenden Antrag des Deutschen Fußball-Bundes. Vor seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim wurden zahlreiche Blumen, Kerzen und Kondolenzkarten niedergelegt.

Bei der Verleihung des Point-Alpha-Preises an den Liedermacher und früheren DDR-Dissidenten Wolf Biermann legten die 1000 Gäste und Zuschauer im osthessischen Rasdorf eine Schweigeminute ein. Der Bundeskanzler ergriff die Chance, die deutsche Einheit in Freiheit zu vollenden - ganz in der Linie Konrad Adenauers.

"Ein herausragender deutscher Staatsmann und großer Europäer ist von uns gegangen". Nach UNO-Generalsekretär Antonio Guterres, Kreml-Chef Wladimir Putin und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron kondolierte in der Nacht auf Samstag auch US-Präsident Donald Trump. Und dort war 2001 die Totenmesse für seine Frau Hannelore, die sich das Leben genommen hatte. Ohne ihn gäbe es den Euro nicht. Vor allem sei Kohl "ein grosser Europäer" gewesen.

Die CDU will in Potsdam des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl gedenken.

FDP-Fraktionschef Jörg von Polheim sagt auf Anfrage unserer Redaktion: "Die Freien Demokraten in Hückeswagen verneigen sich vor Helmut Kohls politischem Werk, das man nicht hoch genug einschätzen kann".