Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

Mittwoch, 28 Jun, 2017

Wuppertal. In Wuppertal gibt es ein Hochhaus, das offenbar mit den gleichen Materialen gedämmt worden ist wie der vor zwei Wochen in London ausgebrannte Wolkenkratzer. Die Stadt Wuppertal erklärte am Dienstag, dass die Feuerwehr wegen einer brennbaren Fassade an einem Hochhaus etwa 70 Menschen in Sicherheit bringe. Der Regierung in London zufolge sind bislang alle 95 Gebäude durchgefallen, die bei stichprobenartigen Tests überprüft wurden. Das Feuer griff auf den gesamten 24-stöckigen Sozialbau über. "Über die Jahre ist etwas sichtlich schief gelaufen, und wir müssen herausfinden, was", sagte May am Dienstag dem Fernsehsender "BBC". Insgesamt sollen bei 600 Hochhäusern die Fassadenverkleidungen untersucht werden. Das Hochhaus in Wuppertal hat elf Geschosse.

Nach der Feuerkatastrophe im Londoner Grenfell Tower weitet sich der Skandal um Mängel im Brandschutz an britischen Wohnblocks derweil weiter aus. Bei einem Fassadenbrand wäre außerdem das Sicherheitstreppenhaus nicht mehr zu erreichen gewesen, sagte eine Stadtsprecherin. Als Konsequenz aus dem Unglück hatten die Behörden eine Untersuchung von ähnlich gebauten Hochhäusern in ganz England veranlasst. Die Bewohner sollen in den kommunalen Unterkünften bleiben dürfen, bis der Vermieter die brennbare Fassade entfernt hat.

Die Brandruie des Grenfell Tower in London. Die Entscheidung sei nach einer Inspektion der Londoner Feuerwehr getroffen worden.