Audi steigt mit Werksteam ein in die Formel E

Montag, 10 Jul, 2017

Als erster deutscher Automobilhersteller steigt Audi mit einem Werksteam in die Elektro-Rennserie Formel E ein. Nicht zuletzt deshalb ist auch Jaguar seit dieser Saison als Werksteam in der Formel 1 dabei.

Der Elektro-Einsatz von Audi ist nicht ohne Hintergedanken gewählt, denn 2018 soll mit dem e-tron das erste Großserien-Stromauto der Ingolstädter auf den Markt kommen. Mit Lucas Di Grassi stellte man dem Rennstall einen Werksfahrer aus den eigenen Reihen zur Verfügung und ließ die Mannschaft auch die Infrastruktur des hauseigenen Motorsport-Centers in Neuburg nutzen. Mit der erfolgten Übernahme des Startplatzes von ABT Sportsline geht Audi unter dem Teamnamen "Audi Sport ABT Schaeffler" in die neue Saison.

"Wir haben die Formel E in den vergangenen Monaten immer intensiver begleitet - an den Renntagen, bei der Entwicklung des neuen Antriebsstrangs und auch mit zahlreichen Aktionen abseits der Strecke", sagt Dr.

"Die Formel E hat sich in wenigen Jahren so stark entwickelt, dass ein Team ohne die Unterstützung eines Automobilherstellers nicht mehr konkurrenzfähig ist", sagt Abt-Teambesitzer Hans-Jürgen Abt. Peter Mertens, Vorstand Technische Entwicklung der AUDI AG.

Bereits seit der Gründung der Formel E arbeitet Audi eng mit dem Abt-Team zusammen.

In der noch laufenden Rennserie macht die Formel E am 15. und 16. Juli Station in New York vor der Skyline Manhattans, bevor zwei Wochen später in Montreal (Kanada) die beiden letzten Läufe der dritten Saison stattfinden. Denn die Formel E steht bei den meisten Herstellern hoch im Kurs, weshalb viele Werke in naher Zukunft die Schlagzahl erhöhen werden.