Schriftsteller stirbt im Alter von 83 Jahren

Montag, 10 Jul, 2017

In den vergangenen Jahrzehnten veröffentlichte Peter Härtling zahlreiche Schriften, Kinderbücher und Romane. Er widmete sich vor allem der Aufarbeitung der Geschichte und seiner eigenen Vergangenheit. Sein letzter Roman, "Djadi, Flüchtlingsjunge", erschien im Herbst 2016. Nun ist Peter Härtling im Alter von 83 Jahren gestorben. Geboren am 13. November 1933 in Chemnitz, kam er 1946 als Flüchtling nach Nürtingen. Die Mutter nahm sich im selben Jahr das Leben. Er arbeitete zunächst als Journalist, bevor er 1967 Cheflektor beim S. Fischer Verlag in Frankfurt wurde.

Härtling blieb mit seiner jüngeren Schwester bei Verwandten zurück.

Die Älteren von uns verehrten ihn als den Schriftsteller, der die wunderschöne Liebesgeschichte erfunden hatte, die unsere Herzen schneller pochen ließ: "Ben liebt Anna". Seinen Ruf als Romanbiograf großer Künstler erwarb er mit dem 1976 erschienenen Buch "Hölderlin" - der große Dichter der Romantik verbrachte seine Kindheit und Jugend ebenfalls in Nürtingen. Auch mit vielen Gedichtbänden wurde er bekannt.

Auch wegen seiner Kinder- und Jugendbücher gehört Härtling zu den meistgelesenen Autoren Deutschlands. Seine Bücher behandelten meist soziale Probleme, die Kinder betreffen. "Das war der Hirbel" erzählt von einem geistig behinderten Heimkind und der damit verbundenen gesellschaftlichen Ausgrenzung.

"Mit Peter Härtling hat Deutschland einen seiner größten Autoren verloren, jemanden, der Generationen gefesselt und begeistert hat", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Montagnachmittag.

Härtling erhielt für sein Werk viele Auszeichnungen, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Hölderlin-Ring und den Hessischen Kulturpreis.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. Juli 2017 um 14:00 Uhr.