Telekom-Techniker steigen aufs E-Bike um

Dienstag, 11 Jul, 2017

Die Techniker, die zur Installation von Routern und anderen Geräten Hausbesuche abstatten, sollen in Großstädten von Dienstfahrzeugen auf E-Bikes umsteigen.

Das kündigt der für die Service-Transformation verantwortliche Geschäftsführer Ferri Abolhassan im Gespräch mit der WirtschaftsWoche an.

Die ersten Tests laufen gerade in Hannover an und sollen in den nächsten Wochen auf Düsseldorf und Duisburg ausgedehnt werden.

Die Deutsche Telekom will die Verlässlichkeit ihrer Service-Techniker mit elektrischen Fahrrädern verbessern. Die eBikes sind ein wichtiger Baustein der jüngsten Service-Offensive. Bei den neu angeschafften Fahrzeugen handelt es sich um Pedelecs in Form von Lastenfahrrädern, auf denen die benötigte Ausrüstung problemlos Platz findet und die Geschwindigkeiten von bis zu 25 Kilometern pro Stunde erreichen.

Der Sinn dahinter: Staus und Parkplatzprobleme sollen vermieden werden, die Mitarbeiter sollen immer pünktlich zum Termin kommen können. Man wolle alle Kundentermine "nicht nur meistens, sondern immer" einhalten. Ein Pedelec (Pedal Electric Cycle) ist ein Elektrofahrrad, bei dem der Elektroantrieb nur aktiv wird, wenn der Fahrer auch selbst Muskelkraft einsetzt.