Erlös bei 250 Mio. Euro

Donnerstag, 13 Jul, 2017

Die letzten acht Prozent sollen nun auch noch verkauft werden: Der Reisekonzern TUI steigt komplett bei der Reederei Hapag-Lloyd aus. In einem beschleunigten Verfahren wurden die 8,5 Millionen Papiere bei anderen Investoren platziert, teilte der Konzern am Montag mit. Euro liegen. Die TUI hält nach Angaben eines Sprechers aktuell noch rund 5,2 Prozent an Hapag-Lloyd. Damals musste Burr noch einen Kupon von 6,75 Prozent bieten, um sich die ersten 250 Millionen Euro für seine Refinanzierungsoffensive zu sichern.

Das kommt beiden Unternehmen zugute: Tui streicht fast 173 Millionen Euro Buchgewinn ein; bei der Reederei schoss der Aktienkurs vor dem Hintergrund einer branchenweiten Fusionswelle in die Höhe. Aktien in Einzelverkäufen auf den Markt gebracht. Der angekündigte Ausstieg bei Hapag-Lloyd gehört zum geplanten Umbau des Reisekonzerns, der bereits vor einigen Jahren eingeleitet wurde. Der Konzern trennt sich von Bereichen oder Beteiligungen, die nicht zum Kerngeschäft zählen - um Geld für milliardenschwere Investitionen in neue Hotels und Schiffe zu bekommen. TUI hatte diese Transaktion am Montagabend angekündigt.

Die Reederei Hapag-Lloyd hatte im Mai eine Fusion mit der arabischen Reederei UASC abgeschlossen.