Formel 1: Hamilton holt zu Gegenschlag aus

Donnerstag, 13 Jul, 2017

Doch mit 20 Punkten Rückstand auf Sebastian Vettel (30) und Spielberg-Sieger Valtteri Bottas (27) im Nacken ist er im Heimspiel (Sonntag, 14 Uhr, RTL & Sky) auch unter Siegzwang. "Hoffentlich kann ich Silverstone als Initialzündung für die zweite Saisonhälfte nutzen". Gefeiert wurde dafür vor allem einer: WM-Leader und Ferrari-Star Sebastian Vettel.

Nach Problemen mit seiner Nackenstütze in Aserbaidschan und dem unerlaubten Getriebewechsel in Spielberg will Hamilton vor seinem Heimpublikum in Silverstone aus seiner Sicht wieder die Wende einleiten.

Für Mercedes heißt das laut Aufsichtsrat Niki Lauda: "Ohne Ende nachlegen". "Silverstone ist voll mit schnellen Kurven", so Vettel. Wolff versicherte: "Unser Ziel ist es, ihm die Möglichkeit zu geben, in Silverstone bestmöglich zurückzuschlagen". Danach fuhren Räikkönen in seinem WM-Titel-Jahr 2007 und der Spanier Fernando Alonso 2011 weitere Siege für die "Scuderia" auf dem 5,891 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs ein.

Die Pole ging in den vergangenen vier Jahren ebenfalls an die "Sternenflotte" (dreimal Hamilton, einmal Rosberg). In Russland. "Ich glaube, wir können im Qualifying noch ein bisschen zulegen", sagte Vettel vor dem Großen Preis von Großbritannien an diesem Wochenende: "Da scheint Mercedes in der Lage zu sein, mehr Leistung abzurufen". Denn eines will Vettel nicht schon wieder nach seinem viel diskutierten Rempler in Baku gegen Hamilton und der Fehlstartdiskussion über Bottas: schlechte Laune.