Macron mit Appell an Merkel

Donnerstag, 13 Jul, 2017

Vor dem deutsch-französischen Ministerrat heute hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an Deutschland appelliert, sich stärker für Investitionen in Europa einzusetzen. Er sagte in mehreren Zeitungs-Interviews, in der Informationstechnologie solle ein Fonds von einer Milliarde Euro geschaffen werden. Bei dem Treffen waren Schüler aus dem Pariser Vorort Clichy-sous-Bois dabei, der vor Jahren wegen Straßenkrawallen in den Schlagzeilen war, sowie Jugendliche der Neuköllner Rütli-Schule, die sich in den vergangenen Jahren vom sozialen Brennpunkt zum Vorzeigeprojekt entwickelt hat.

Gespannt sein darf man auf die Begrüßung: Macron hatte Ende Mai weltweit besondere Aufmerksamkeit für seinen ersten Handschlag mit Trump bekommen.

Macron und Trump liegen politisch nicht auf einer Wellenlänge: Macron hatte erst am Rande des G-20-Gipfels eingeräumt, dass es Unstimmigkeiten zwischen ihm und dem US-Präsidenten gebe. Die Präsidentenmaschine Air Force One landete am Donnerstagmorgen am Pariser Flughafen Orly. Der letzte deutsch-französische Ministerrat fand im April 2016 in der ostfranzösischen Stadt Metz statt. Dabei soll es unter anderem um eine engere militärische Zusammenarbeit zwischen Berlin und Paris, mehr Investitionen und eine Harmonisierung der Unternehmensteuer gehen. Sie und Macron flogen nach der Westbalkan-Konferenz in Triest gemeinsam nach Frankreich - an Bord einer deutschen Regierungsmaschine.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Macron leiten am Donnerstag einen deutsch-französischen Ministerrat in Paris.

Trump und seine Frau Melania sollten sich zunächst in die US-Botschaft begeben; dort stand ein Treffen mit US-Militärs auf dem Programm.

An dem Treffen im Elysee-Palast nehmen auch eine Reihe von Bundesministern teil, die sich mit ihren französischen Kollegen austauschen werden. Macron hat Trump als Ehrengast zum französischen Nationalfeiertag eingeladen; der US-Präsident wird am Freitag Gast der traditionellen Militärparade zum 14. Juli auf den Champs-Élysées sein. Später ist ein Abendessen mit den Ehefrauen Brigitte Macron und Melania Trump im Restaurant "Jules Verne" im Eiffelturm geplant. Anlass ist das 100. Jubiläum des Eintritts der USA in den Ersten Weltkrieg an der Seite Frankreichs.

Für Donnerstagabend ist eine gemeinsame Pressekonferenz Macrons und Trumps geplant.

Die Première Dame und die First Lady werden zuvor ein Touristenprogramm absolvieren: Sie besuchen die Kathedrale Notre-Dame und machen eine Bootstour auf der Seine.