Muguruza und Venus Williams im Final

Donnerstag, 13 Jul, 2017

Für die in Caracas geborene und in Genf wohnhafte Muguruza ist es die zweite Final-Teilnahme in Wimbledon nach 2015. Garbiñe Muguruza beendete den Höhenflug von Magdalena Rybarikova (WTA 87) und besiegt die Slowakin 6:1, 6:1. Als Spielverderberin auf dem Centre Court entpuppte sich Venus Williams, die der britischen Hoffnungsträgerin Johanna Konta keine Chance liess und in 73 Minuten 6:4, 6:2 siegte. Mit Ruhe trat sie an die Grundline, mit Ruhe griff sie zu den Bällen und mit Ruhe holte sie mächtig aus, um ihrer Gegnerin, Jelena Ostapenko aus Lettland, ihren Aufschlag um die Ohren zu hauen.

Auch Venus Williams kennt das Gefühl, in einem Wimbledon-Final gegen Serena zu verlieren. Die 37-Jährige schaffte zum neunten Mal den Finaleinzug bei dem prestigeträchtigen Rasenklassiker. Konta hatte alle drei Breakmöglichkeiten ausgelassen.

Für Venus Williams ist es an ihrem 20. Im Alter von 37 Jahren schreitet die fünfmalige Wimbledon-Siegerin noch immer über den Platz, als trüge sie nicht Tennisschuhe, sondern Ballettschuhe.