Der Titelhalter Andy Murray ausgeschieden

Freitag, 14 Jul, 2017

"Ich habe mit mehreren Spezialisten gesprochen, niemand hat etwas Genaues sagen können". Djokovic spielte relativ passiv und lag im Tiebreak 2:4 zurück, ehe er von einer kurzen Schwächephase seines Kontrahenten profitierte. Es habe auch Ärzte gegeben, die ihm jetzt zu einer Operation rieten. Der Serbe gab gegen Tomas Berdych im zweiten Satz wegen Problemen an Schulter und Ellborgen auf.

"So stark wie heute hat es noch nie wehgetan. Das ist kein gutes Zeichen", sagte der frühere Schützling von Boris Becker. Nachdem der Titelverteidiger und britische Lokalmatador im Viertelfinale in fünf Sätzen mit 6:3, 4:6, 7:6 (7:4), 1:6 und 1:6 gegen den Amerikaner Sam Querrey ausgeschieden war, saß der Schotte auf der obligatorischen Pressekonferenz und stellte sich den Fragen der Journalisten.

"Männlicher Spieler", wirft Murray ein. Wimbledon-Match entschied Federer die Neuauflage des Vorjahres-Halbfinals gegen Raonic mit 6:4, 6:2, 7:6 (7:4) für sich.

Mit einem Ass beendete der 29-jährige Kalifornier nach 2:42 Stunden die Partie auf dem Centre Court und sorgte damit für die nächste grosse Überraschung im Turnier der Männer. Bereits im Achtelfinale hatte sich Paris-Sieger Rafael Nadal vom "heiligen Rasen" verabschiedet. "Sie haben gewaltige Schläge, alle drei sind größer und kräftiger als ich", sagte Federer und erzählte, wie er seine Pause nach dem Turniersieg in Miami Anfang April genutzt habe, dass er nur fünf Tage wirklich nichts gemacht habe. In seinem 42. Grand-Slam-Halbfinale trifft Federer am Freitag auf den Tschechen Tomas Berdych. Und mit einem Halbfinale Querrey gegen Cilic hätte vor anderthalb Wochen niemand gerechnet.

Tomas Berdych gewann den Viertelfinal gegen Novak Djokovic nachdem dieser verletzt aufgeben musste
Tomas Berdych gewann den Viertelfinal gegen Novak Djokovic nachdem dieser verletzt aufgeben musste

Statt Murray, Djokovic und Nadal haben sich nun also Berdych, Querrey und Marin Cilic als Überraschungsgäste in das Halbfinale geschlichen.

Ein Spiel zwischen den beiden bleibt aber unvergessen: der Sieg von Berdych an den Olympischen Spielen von Athen gegen die damalige Nummer 1 Roger Federer.

Andy Murray kann seinen Titel in Wimbledon nicht verteidigen. Zugleich steht fest, dass mit der Niederlage von Milos Raonic der Österreicher Dominic Thiem auf Platz sieben der Weltrangliste vorrücken und seine bisherige Top-Position egalisieren wird. Er habe während seiner Karriere öfter mit Hüftproblemen zu kämpfen. Ihre jüngere Schwester Serena hat seit 2009 sogar 12 Grand-Slam-Titel gewonnen.