Oculus - Angeblich Standalone-VR-Headset für 200 Dollar geplant, Release 2018

Freitag, 14 Jul, 2017

Noch in diesem Jahr will Facebook eine neue VR-Brille vorstellen.

Der Markt für VR-Brillen wird derzeit von Samsung mit einem Anteil von 22 Prozent dominiert.

Viele Tech-Unternehmen setzen auf das Thema virtual Reality. Die eine, kostengünstigere Variante wird in ein Smartphone eingelegt.

Zudem hat Oculus die Beta zu Facebook Spaces gestartet, das die bekannte Live-Stream-Funktion von Facebook in die Social-VR-App implementieren soll.

Wie das Magazin Bloomberg gestern berichtet, soll das Headset mit dem Internen Namen "Pacific" preislich bei rund 200 US-Dollar angesiedelt sein und damit massengauglich werden. Vor allem aber soll das Headset ein kabelloses Stand-alone-Modell sein, das weder an einen PC angeschlossen werden muss, noch ein Smartphone als Hilfsmittel benötigt. Und auch andere Hersteller arbeiten an drahtlosen VR-Systemen, etwa Qualcomm mit Google, HTC, Lenovo, Intel oder Samsung.

Die VR-Brille werde kompakter ausfallen als Oculus Rift und leichter sein als Samsungs Gear VR, das zusammen mit einem Smartphone knapp 460 Gramm auf die Waage bringt.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte das Projekt eines massentauglichen und kompakten VR-Headsets bereits letztes Jahr auf der Entwicklerkonferenz von Oculus vorgestellt. Laut Bloomberg werde man damit Games spielen, Videos schauen aber auch mit anderen Nutzern kommunizieren können. Auf Einzelheiten war der Unternehmer damals nicht eingegangen, hatte aber versichert, dass eine solche VR-Brille eines Tages "existieren" werde. Zur Herstellung der Brille soll Facebook mit dem chinesischen Hersteller Xiaomi kooperieren. Laut Bloomberg soll das Gerät nächstes Jahr vorgestellt und im gleichen Jahr in den Handel kommen.