Ein Drittel der Weltbevölkerung hat kein sauberes Trinkwasser

Samstag, 15 Jul, 2017

Knapp ein Drittel der Weltbevölkerung, 2,1 Milliarden Menschen, sind demnach von sicherer Trinkwasserversorgung ausgeschlossen. Zwar hätten seit dem Jahr 2000 Milliarden Menschen Zugang zu grundlegenden Trink- und Abwasserdienstleistungen erhalten.

Jedes Jahr sterben nach diesen Angaben 361.000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfall.

Beim Abwasser ist die Situation noch schlimmer: Nur ein Viertel der Menschen weltweit, 1,9 Milliarden, hat Toiletten mit Anschluss an die Kanalisation und Abwasseraufbereitung, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das UN-Kinderhilfswerk Unicef berichten. Vor allem in ländlichen Gebieten sei die Wasser- und Sanitärversorgung schlecht, heißt es im Bericht "Progress on drinking water, sanitation and hygiene", den die WHO aktuell veröffentlicht hat.

Vielerorts fehle selbst in Schulen und Kliniken noch Seife und Wasser zum Händewaschen. Die Nachhaltigen und Sozialen Entwicklungsziele (SDG) der UNO fordern, dass bis 2050 alle Menschen Zugang zu sicherem Wasser haben und ihre Notdurft nicht im Freien verrichten müssen. "Alle Länder haben die Pflicht dafür zu sorgen, dass jeder Einwohner damit versorgt ist". Verschmutztes Wasser ist die Ursache von Krankheiten wie Cholera, Typhus und Hepatitis. Sauberes Trinkwasser sollte kein Luxus sein.