Klartext vom Bayern-Boss | Rummenigge über Sanches, Sanchez und Lewy-Backup

Montag, 17 Jul, 2017

"Ich kann bestätigen, dass der AC Mailand Interesse an ihm hat", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug der Bayern zur China-Reise auf dem Münchner Flughafen.

Laut des Medienberichts sei Milan bereit, Sanches für zwei Jahre auszuleihen mit einer Kaufoption und einem Transfer-Volumen von rund 47 Millionen Euro. Der Kaufpreis beträgt dann 48 Millionen Euro.

Dafür stellte er in Bezug auf Arsenal-Stürmer Alexis Sanchéz klar, dass das Thema vom Tisch ist: "Ich weiß nicht, was er gesagt hat". "Ich habe den Eindruck, der AC Milan ist nicht bereit, unsere wirtschaftlichen Forderungen zu erfüllen. Und solange wird sich da auch nichts tun", sagte Rummenigge weiter. "Das macht keinen Sinn". Rummenigge: "Wir sind uns da mit dem Trainer einig, dass wir da nichts machen wollen".

Der Chilene hatte zuvor erklärt: "Meine Idee ist es, in der Champions League zu spielen und sie zu gewinnen".

Nachdem der deutsche Rekordmeister James Rodriguez von Real Madrid unter Vertrag genommen hat, wird der Kampf um Einsatzzeiten im FCB-Mittelfeld weiter verschärft.

Aufgrund des Überangebots in der Offensive steht auch Thomas Müller unter Zugzwang, doch der Vereinsboss lobte den Nationalspieler nach dessen guter Leistung beim Sieg beim Telekom-Cup.

Auch über Trainer Carlo Ancelotti äußerte sich der 61-Jährige positiv: "Carlo Ancelotti macht auf mich ein bisschen den Eindruck wie Jupp Heynckes im zweiten Jahr".

Wird vom AC Mailand umworben: Renato Sanches. Zunächst ein sportliches: "Wir haben eine Saisonvorbereitung und machen vier prominente Spiele dort". Wir haben zwei Märkte, die wir in den letzten Jahren bereist haben.